HEIMSPIEL, gegen den Absteiger der Oberliga MTV Herzhorn. 

 
Wir wussten vorher nur, das Spiel wird fies und Herzhorn ist ein starker Gegner! 
 
Also haben wir am Freitag die Teamfähig bei reichlich Bier, Berliner Luft und lautem Gebrüll auf dem Oktoberfest gestärkt! Ahoi !
 
Soso, also stehen wir am Sonntag in der Halle und die Gespräche handeln nicht vom bevorstehenden Spiel, sondern: Review passieren lassen (bis der Trainer das Wort hat) 
 
Anpfiff: 1:0 durch Lena und das Spiel nimmt seinen Lauf. Schnell wird uns bewusst, Herzhorn kann was, das heist für uns zusammenreißen und Tore werfen. Doch das ist schleichend. Die Abwehr ist instabil, der Angriff unstrukturiert. Keine klaren Aktionen. Doch die SÜLLE-HÖLLE brennt und gibt uns halt. 
In der 25 Min. netzt L. Ansherine Z. zum 9:6. Drei Tore Vorsprung ist doch ein guter Anfang. 
Lena und Cha bauen den Vosprung zur Halbzeit auf 12:8 aus. 
Kurze, klare Absprache des Trainers und ein paar aufmunteren Worten und wieder Anpfiff. 
Und schon konnten wir Herzhorn vorerst davon ziehen. Eins ist klar, unsere Leistungen waren durchweg fraglich, doch die der Schidsrichter auch. Nur eine Leistung war herausragend gut. Kein Ball landet einfach so im eigenen Netz! Jenny macht die Pfosten dicht. So heißt es in der 46 Min. durch F. Maria Vetter. 
 
Die Stimmung ist heiß. Die Halle brennt! Und sind unsere Edelfans zufrieden sind wir es auch. 
 
Jetzt bekommt Herzhorn sechs 7m (WARUM???). 
Und Abpfiff: 22:19 -jawohl! Die 2 Punkte bleiben in der SÜLLE-HÖLLE! 
Wir verlassen mit einem glücklichen Auge und einem „da geht aber mehr“ Auge das Spielfeld! 
 
Zum Glück ist das Bier kalt! 
 
#jennyrastetaus
#jetztgibteseinenneuensong
#franzhatdiehaareschön
#nichtschönaberreicht
#schidsrichterahoi
#warumliegendiegegnerimmeramboden
#starkeleistung
#einhochaufdiefans
#bertimusszahlen
#dietabellekannsichsehenlassen
#spitzenreiter