Sonntag, 27. 5.: Armstedter SV - SV Sülfeld 4:2 (3:1)

Seit wir vor 5 Jahren in dieser Spielklasse antreten, ist der Armstedter SV unser Gegner. Diesmal mussten wir erstmals als Verlierer vom Platz gehen. Schon nach 5 Minuten gerieten wir mit 0:1 in Rückstand. Dana hätte schnell ausgleichen können, scheiterte aber an der Latte (10.). Stattdessen fiel nach einer Ecke das zweite Tor für die Gastgeber (13.). Nachdem Johanna frei vor der Torhüterin im letzten Moment geblockt wurde (15.), fiel schon das dritte Tor für Armstedt auf glückliche Weise: Der Ball prallte vom Pfosten an Biancas Arm und von dort ins eigene Tor (22.). Erst gegen Ende der ersten Halbzeit lief es etwas besser für uns. Zunächst scheiterte Antje an der Torhüterin (37.), dann schickte Dana Morlin auf dem rechte Flügel, die Ball gefühlvoll auf den langen Pfosten legte, wo Leoni nur noch einzuschieben brauchte (42.). So las sich der Halbzeitstand ein wenig besser.

Als Leoni kurz nach dem Wechsel ein Solo aus der eigenen Hälfte startete und zum 3:2-Anschlusstreffer abschloss (50.), keimte wieder Hoffnung auf, doch noch etwas mitnehmen zu können, doch die gute Armstedter Torhüterin parierte Danas Schuss (57.). Danach aber ließen die Gastgeber nicht mehr viel anbrennen. Bianca konnte zwar einmal in großer Not retten (63.), doch dann war sie nach einem Patzer einer Abwehrspielerin machtlos (68.). Nach einer Ecke traf eine Armstedterin zum Glück nur die Latte (77.). In der Schlussminute konnte Leoni noch einmal alleine auf die Torhüterin zulaufen, scheiterte aber an ihr (90.). Im Endeffekt war das Ergebnis gerecht.

Aufstellung: Bianca Serfus; Gam Yavanopas, Jasmin Döbel, Leoni Hunderlage; Finnja Fröschel, Johanna Finnern; Dana Gersonde; Morlin Finnern, Romana Salem, Antje Meyer

Sonntag, 3. 6.: SV Sülfeld -  SV Boostedt 0:12 (0:6)

Gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter waren wir erwartungsgemäß chancenlos. Dass die Niederlage noch höher ausfiel als im Hinspiel (8:0), war aber kein Zeichen unserer Schwäche, sondern dafür, dass wir uns nicht einigelten, sondern versuchten mitzuspielen. Auch der gegnerische Trainer meinte, dass wir wesentlich besser gespielt hätten. Defensiv standen wir zumindest eine halbe Halbzeit lang gut und kassierten nur einen Gegentreffer (12.), den Morlin frei vor der Torhüterin hätte ausgleichen können, doch der Ball versprang ihr über das Tor (15.). Ab der 25. Minute nutzten die Gäste dann fast jede Gelegenheit zu einem Treffer und machten schon zur Halbzeit das halbe Dutzend voll. Auf unserer Seite erwähnenswert war ein Solo von Antje, der am Ende die Kraft zu einem guten Schuss fehlte (35.).

Auch nach dem Wechsel war Antje die auffälligste unserer Spielerinnen mit zwei vielversprechenden Abschlüssen (50., 52.), dicht gefolgt von einem Pfostentreffer von Morlin (54.) nach Pass von Leoni. Da stand es allerdings bereits 0:8. Mitte der zweiten Hälfte war unsere Kraft am Ende und Boostedt erhöhte durch vier Treffer in 10 Minuten auf 12:0 (69. - 78.). Unsere Torhüterinnen, Bianca in der ersten und Johanna in der zweiten Hälfte, hielten, was zu halten war, waren aber in den meisten Szenen ohne Chance. So mussten wir am Ende die erste zweistellige Niederlage unserer Damenmannschaft akzeptieren.

Besondere Erwähnung sollte das Debut unserer neuen Spielerin Simone erhalten, die uns auch in der nächsten Saison verstärken wird. Sie wie auch unsere Auswärtsstudentin Pauline hatten sich allerdings das denkbar schwerste Spiel für ihren ersten Saisoneinsatz ausgesucht.

Aufstellung: Bianca Serfus / Johanna Finnern; Jasmin Döbel, Leoni Hunderlage; Morlin Finnern, Dana Gersonde; Antje Meyer; Simone Kirchler, Pauline Schult, Maren Rüder

Mittwoch, 6. 6.: SV Sülfeld - SV Bokhorst  4:1 (1:1)

In unserem letzten Heimspiel der Saison war dann wieder ein Sieg eingeplant. Erstmals nach mehreren Wochen traten wir wieder ohne Gastspielerin aus Bargfeld an. Die erste Halbzeit lief aber nicht wie erwartet. Das Spiel war ausgeglichen, die Gäste hatten sogar mehr Ballbesitz. Auch die erste Chance ging an Bokhorst (3.), wurde aber ebensowenig genutzt wie Leonis Solo kurz darauf (6.). Dann gerieten wir sogar in Rückstand (12.). Zum Glück gelang uns bald der Ausgleich, als Dana einen Abpraller nach Schuss von Nadja im Nachschuss verwandeln konnte. Danach kamen wir besser ins Spiel. Eine schöne Kombi zwischen Jasmin, Simone und Dana (32.) führte aber genausowenig zum Erfolg wie Leonis Großchance nach Flanke von Simone (37.) und Johanna stand nach Pass von Dana im Abseits (42.).

Nach dem Wechsel gelang uns zum Glück die notwendige Steigerung. Gleich nach dem Wechsel gelang Dana nach schönem Doppelpass mit Leoni die Führung (46.). Kurz darauf musste Finnja aber mit letzter Kraft den Ausgleich verhindern (48.). Das 3:1 war dann unser erster Strafstoßtreffer in dieser Saison. Leoni war von den Beinen geholt worden und Dana verwandelte (54.). Bokhorst gab aber noch nicht auf und zwang Bianca zu einer Glanzparade (60.). Nachdem Dana (67.) und Leoni nach Doppelpass mit Johanna (79.) die Vorentscheidung verpasst hatten, fiel diese durch Dana nach Steilpass von Johanna (80.). Weitere Großchancen durch Leoni (88.) und Johanna nach einem Solo über das ganze Spielfeld (89.) blieben dagegen unvollendet.

Aufstellung: Bianca Serfus; Jasmin Döbel, Leoni Hunderlage, Johanna Finnern, Finnja Fröschel, Nadja Blanck; Dana Gersonde, Simone Kirchler

Sonntag, 10. 6.: SV Wittenborn - SV Sülfeld  1:2 (0:1)

Das Saisonfinale fand in Wittenborn statt. Der Gegner hatte allerdings wenig mit der Anfängermannschaft gemein, die wir zum Saisonauftakt mit 18:0 nach Hause geschickt hatten. Trotzdem waren wir diesmal von Anfang an gut im Spiel, dominierten und kreierten Torchancen durch Dana (6., 13., 16.) und Finnja (18.). Nachdem Dana mit einem Freistoß aus der eigenen Hälfte nur den Pfosten getroffen hatte, erzielte sie das verdiente 1:0 nach schöner Vorarbeit von Nadja. In der Folge verfehlte Finnja zweimal das Ziel (27., 29.). Die erste nennenswerte Chance für die Gastgeber war ein Freistoß, den Johanna parieren konnte (33.). Als Morlin nach einer Ecke am Pfosten (35.) scheiterte, hatten wir das Gefühl, dass zur Halbzeit mehr als das eine Tor hätte fallen müssen.

Prompt nutzten die Gastgeber kurz nach dem Wechsel die erste Unsicherheit in unserer Abwehr zum glücklichen Ausgleich (48.). Die Antwort verpasste Dana, als sie kurz darauf erneut von Nadja gut bedient worden war (51.). In der Folgezeit gelang uns leider nicht mehr so viel. Wenigstens Leoni fasste sich einmal ein Herz und ging alleine aus der eigenen Hälfte durch und erzielte unsere erneute Führung (68.), die Johanna hätte ausbauen können (81.), und auch Dana zielte nach Pass von Gam zu hoch (87.). Mit zwei Siegen gelang uns am Ende doch noch ein halbwegs versöhnlicher Saisonabschluss.

Aufstellung: Johanna Finnern; Jasmin Döbel, Bianca Serfus, Leoni Hunderlage; Finnja Fröschel, Antje Meyer; Dana Gersonde; Nadja Blanck, Morlin Finnern, Gam Yavanopas