Hier die Inhalte des Fußball-Report zum Jüdes-Turnier am 09.01.2015

fr 150322 01

Zum laden des PDF einfach das Bild klicken (ca. 3,5 MB)

 

VORWORT

Hallo Ballspoirfreunde, es ist Winterpause. 2014 liegt hinter uns. Unsere erste Mannschaft überwimert auf dem 14. Platz, hat aber für die Rückrunde mit dem Rückkehrer Florian Wurst eine Verstärkung fiir das Ziel ,,K_1assenerhalt“ bekommen. Sollte der Klassencrhalt gelingen - wovon wir alle fest ausgelien ~ haben wir fir die nächste Saison gute Chanccn ohne Strafpunkte auszukommen. Durch gemeinsame Anstrengung scheint es zu gellngen genug Schíedsríchtcr fiìr die kommende Saison zu bekommen. Die zweite Mannschaft überwinten auf dem 12. Tabellenplatz und steht damit erwanungsgemäß im Mittelfeld. 2015 hat gerade begonnen und damit ist es wieder Zeit für den Armin- Jüdes-Gedächtnispokal in der hiesigcn Sporthalle! Drei Tage Hallenfußball vom feinsten gepaarl mit Entertainlnem, Gastronomie und eine lautstarken F anbase machen einen Besuch dieser V eranstaltung sowohl zum Erlebnis, als auch zur Pflicht. Wie in jedem Jahr kämpfl ein illustrer Kreis von Mannschaften auf verschiedenen Turnieren um handfeste Preise und hat natürlich das Vergnügen und die Ehre Teil dieser Veranstaltung sein zu dürfen. Ich wünsche Lms allen viel Spaß! SV Sülfeld ¬ Fußball mit Herz

BERICHT VOM LETZTEN TURNIER

Armin-Jüdes-Gedächtnis-Pokal 2014 Im letzten Jahr fand wie immer der Post-Weihnachtliche Gedächtnispokal in Sülfeld statt. Es erstreckt sich über ein gesamtes Wochenende und beginnt am Freitag mit einem separaten kleinen Turnier der unteren Herren. lm Jahre 2014 konnie der SV Sülfeld den Pokal zuhause behalten, denn sie gewannen ausgerechnet gegen den Rivalen TuS StuSie im Endspiel mit 1:0. Auch der 3. Platz ging an eine Sülfelder Veriretung. Diese setzten sich mit einem souverãnen 2:0 im kleinen Finale gegen die zweite Vertretung aus Kattendorf durch. Das große Haupttumier erstreckte sich wie immer über den folgenden Samstag und Sonntag. Die Erwartungshaltung der Gastgeber war groß, denn schon im Vorjahr konnte man sich den dritten Platz síchern und verlor nur haarscharf im Siebenmeterschießen gegen den Oberligisten aus Bramfeld im l-Ialbfinale. Die Stimmung war wie immer sensationell in der bis unter die Decke geñillten Sporthalie in Sülfeld. Es waren nicht nur die Fans aus dem eigenen Dorf, sondem auch alle mitgereisten Mannschaften gaben ihr Bestes dazu, um eine Atmosphäre wie im Stadion zu schaffen. Nicht nur zuletzt weil starke Mannschaften, wie der Bramfelder SV gastierten, sondem auch aufgrund der hohen Dìchte an Rivalen, mit dem TSV Nahe, Bargfelder SV, SV Todesfelde und der SG Union/Grabau, lun nur einige aufzuzählen. Die Sülfelder schafften es auch in diesem Jahr wieder eine klasse Leistung abzurufen und spielten sich in die Zwischenrunde, welche mit Todesfelde, Bargfeld und Union/Grabau auch einfachcr hätte sein können. Doch das Gastgeber-Team knüpfie nahtlos an ihre Leistung vom vorherigen Tag an und schlug Union/Grabau mit 1:0 und auch Bargfeld konnte mit 2:0 besiegt werden. 6 von 9 Punkten waren eine gute Ausgangsituation, um die letzten 3 Punkte einzuheinisen gegen das vermeintlich stärkste Team aus Todesfelde. Das immerzu heiße Duell dieser beiden Mannschaften konnte der SV Todesfelde mit einem knappen 2:l für sich entscheiden, doch brachten sie dank ihrer Siege gegen die anderen beiden Mannschaflen der Gruppe den SVS damit nicht in Bredouille. Im Halbfinale stand die sehr gut befreundete Mannschaft aus Altentreptow gegenübcr. Die wohl am weitesten gereiste Truppe war der wohl schwerere Gegner fiír den SVS. Altentreptow war dann aber doch eine Nummer zu groß für den Gastgeber und konnte mit einem souveränen 3:1 Sieg in das Finale gehen, welches sie jedoch gegen den Sieger des Turniers, SC Phoenix Kisdorf , mit 1:0 verloren. Das kleine Finale trugen der SV Todesfelde und der SV Sülfeld aus. Bei völlig ausgelassener Stimmung in der Halle war es eine offene Panie die vor Höhepunkten, welche man in 12 Minuten erreichen konnte, nur so strotzte. Die reguläre Spielzeit endete mit einem nervenaufreibenden 0:0. lm folgenden Siebenmeterschießen konnte sich der SV Sülfeld mit 3:2 durchsetzen und erreichte erneut den dritten Platz. Während des Tumiers wurde fiir einen elektrischen Rollstuhl für den langiährigen SVS-Platzwart, Bernd ,,Conti“ Bmckhoff, gesammelt. Viele spendeten fiìr unseren Conti. Sensationell war das Verhalten der vier Halbfinalisten. Alle Marmschaflen, SV Todesfelde, SV Sülfeld, FSV Altentreptow und Phoenix Kísdorf spendeten wãhrend der Siegerehrung spontan ihre Geldgewinne fiìr diese gute Sache. Ein schöner Abschluss nach einem wirklich schönen Tumier.