Hier die Inhalte des Fußball-Report zum Heimspieltag am 22.03.2015

 

fr 150322 01

Zum laden des PDF einfach das Bild klicken (ca. 3,5 MB)

VORWORT

Hallo Ballsportfreunde,

nach einem gelungenen Rückrundenauftakt unserer Ersten gegen Nahe (1:0 zu Hause) kam es am letzten Sonntag auswärts beim 4:1 in Hartenholm zu einem kleinen Dämpfer.
Urnso wichtiger jetzt die anstehende Heimpartie gegen die Kicker des Leezener SC.
Die Zweite könnte nach verlorenem Auftakt aber souveränen 5:0 am letzten Samstag heute gegen die Vertretung des TuS Fahrenkrug nachlegen.
Um 13:00 Uhr wird der Heimspieltag also mit der Partie der Zweiten gegen den TuS Fahrenkrug eröffnet. Dazu begrüßen wir ganz herzlich den Gegner und den Schiedsrichter Edmund Doms auf unserem Platz.
Die Erste startet dann um 15:00 gegen die Vertretung des Leezener SC.
Auch hier ein herzlichen „Willkommen" an die Gäste und den
Schiedsrichter David Staub mit seinen Assistenten Patrik Arnold! und
Marcel Mieter.
Dazu gutes Wetter und die bewährte Verpflegung durch unsere "Damen vom Grill" mit gegrilltem und fritiertem sowie verschiedensten Getränken sollten für einen runden Tag sorgen
Ich wünsche uns allen einen vergnüglichen, spannenden und unterhaltsamen Fußballtag in unserem Stadion an der Wildkoppel — mit dem besseren Ende für unsere Teams!

SVS - Fußball mit Herz

SPIELBERICHTE
 
TUS Hartenholm : SV Sülfeld 4:1 (4:0)

Heute bestünde die Chance eine kleine Serie zu starten. Mit viel Selbstbewusstsein nach dem Sieg gegen Nahe wollte der SVS auch dieses Spiel gewinnen.
Allerdings bekamen die Gäste schon in der 7. Minute das erste Gegentor. Nachdem die Abwehr auf der linken Seite überlaufen wurde reichte ein Querpass und der Stürmer aus Hartenholm musste nur noch einschieben. Nur zehn Minuten später genau der gleiche Spielzug und das damit verbundene 2:0. Die Sülfelder waren in den ersten Minuten viel zu unkonzentriert und bekamen keinen Zugriff zu den Gegenspielern. In der 20. Minute erzielten die Gastgeber das 3:0 und schafften sich damit schon ein sehr gutes Polster. In der 27. Minute war Patrik Bajer der Leidtragende, als er bei einem Klärungsversuch das eigene Tor traf. Erneut wurde die Abwehr auf der linken Seite überlaufen. Erst jetzt schienen die Gäste aus Sülfeld aufgewacht zu sein und ließen bis zum Halbzeitpfiff nichts mehr zu.
Nach dieser desolaten Leistung in der ersten Halbzeit schien sich der SVS gefangen zu haben. Die Zweikämpfe wurden nun deutlich aggressiver geführt, wodurch der SVS immer besser ins Spiel kam. Nin kreierten sie auch ihre ersten richtigen Torchancen. Das Spiel fand nun am meisten im Mittelfeld statt und war geprägt von harten Zweikämpfen. Das ein oder andere Mal musste der Schiedsrichter die Gemüter abkühlen, damit das Spiel weiter gehen konnte. Erst in der 77. Minute setzte Florian Wurst den Keeper der Gastgeber dermaßen unter Druck, dass dieser den Ball vertändelte und Wurst nur noch per Foul stoppen konnte. Wurst schoss selber und verwandelte souverän. Torpremiere für FW 10 nach seiner Rückkehr. Um das Spiel noch einmal spannender zu machen reichte es allerdings nicht und somit kassierte man hier eine 4:1 Niederlage.
Aufstellung: Greza — Hildebrandt, Bajer, Johannes Bröcker, D. Rapp — Hubert, Orlowski, Scholz, D. Axen, Wurst — Bunk
Einwechslungen. N. Werner, Schünemann
 
SV Sülfeld TSV Nahe 1:0 (0:0)

Das Hinspiel ging mit 0:7 verloren und deswegen war Wiedergutmachung angesagt. Bereits vor dem Spiel stimmte die Konzentration im Team des SVS und das Warmmachprogramm wurde schon sehr konzentriert absolviert.
Sofort war der Zugriff vorhanden und die Gastgeber setzten den TSV Nahe immens unter Druck. Schon früh hatten sie die Chance das eins oder gar zwei zu Null zu schießen. Doch die Chancen wurden nicht genutzt.
Die Gäste versuchten immer wieder etwas entgegenzusetzen, allerdings hielten die Stilfelder aggressiv dagegen und gewannen den Großteil der Zweikämpfe. Doch schon bald hätte die Chancenverwertung dem SVS zum Verhängnis werden können, als den Nahem ein Elfmeter zugesprochen wurde.
Benedikt Greza parierte diesen und hielt somit sein Team im Spiel.
Die Sülfelder schalteten einen Gang zurück, wodurch die Gäste weiter in Richtung Tor kamen und erneut einen Elfmeter herausholten. Doch auch diesen parierte der glänzend aufgelegten Greza und sorgte dafür, dass es mit einem 0:0 in die Kabine ging.
Die Halbzeit Ansprache schien gefruchtet zu haben, denn schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff schoss Yannic Wulf nach guter Ablage von Rückkehrer Florian „FW10" Wurst per Volley das 1:0.
Die Sülfelder waren sehr aggressiv am Mann, womit die Gäste nicht klar kamen und eine hohe Rate an Ballverlustraten hatten.
Doch wie schon in Halbzeit eins fehlte hier die nötige Konsequenz, um das Spiel zu entscheiden. Gegen Ende der Partie wurde es noch einmal spannend, da Nahe noch einmal vor das Tor kam. Nachdem sich der Stürmer durchtankte schloss er gut ab, doch erneut war es Greza, welcher diese Chance mit einer Glanztat entschärfte.
Am Ende hieß es knapp aber verdient 1:0 für den SVS im Derby gegen Nahe. Anschließend wurde Benedikt Greta zum Spieler des Spieltages im Kreis Seeberg gewählt.

Aufstellung: Greza — Justus Bröcker, Johannes Bröcker, Hansen, Fischer Orlowski, Bunk, Wulf, Wurst, D. Axen Latzko
Einwechslung: Hubert, Ewen, D. Bajer
 
Frauen — Kreisklasse A
Seit dem letzten Bericht im Fußball-Report gab es noch folgende Spiele:

23. 11. 2014: SC Hasenmoor - SG Sülfeld 0 : 13 (0 : 6)
Der Tabellenletzte hatte zwar erst in der 83. Minute seinen ersten Torschuss, hielt über weite Strecken des Spiels gut dagegen, hatte aber in jeder Halbzeit 5 schwarze Minuten, in denen
9 der 13 Treffer für uns fielen. Torschützen: Dana (7), Pauline (3), Nadja, Louisa, Vanessa K.

25. 11.2014: SG Sülfeld — TuS Heidmühlen 2 : 0 ( 2: 0)
Das Nachholspiel im dichten Nebel gegen den bis dato Tabellenzweiten begannen wir konzentriert. Dana erzielte die beiden Treffer in der 14. Minute per Freistoß und in der 19. Minute nach schönem Pass von Nadja. In der zweiten Halbzeit wurde der Vorsprung erfolgreich verwaltet.

29. 11. 2014: SG Sülfeld - SV Boostedt 3 : 0 (2 : 0)
Bei eisigem Wind hatten wir in der Anfangsphase Glück, dass der Pfosten uns vor einem Rückstand bewahrte. Mitte der ersten Halbzeit erzielte Nadja nach Doppelpassstaffette mit Louisa die Führung für uns. Sechs Minuten später erhöhte Vanessa K. nach Vorlage von Dana auf 2:0.
In der zweiten Hälfte wurde verpasst, das Ergebnis zu verbessern. Erst 5 Minuten vor Schluss erzielte Dana nach Vorarbeit von Louisa den Endstand.
Insgesamt holte unser Team in sieben Tagen 9 Punkte. Ersatztorhüterin Fredi Finnern blieb dabei ohne Gegentreffer. Die Winterpause verbrachten wir so auf Tabellenplatz 3.

14. 3. 2015: SG Sülfeld - SV Wahlstedt 8 : 1 (5 : 0)
Der Start in die Rückrunde erfolgte mit einer Woche Verspätung, weil unser Auftaktgegner das Spiel in der Vorwoche abgesagt hatte. Neuer Termin für die Partie in Armstedt ist Sonntag, der 12. 4.
Unser erstes Spiel nach 3 1/2 Monaten Pause geriet zum besseren Trainingsspiel. So bot sich Louisa schon nach zwei Minuten die erste Großchance. Das erste Tor fiel in der 5. Minute,
als eine Hereingabe von Dana von der von Pauline bedrängten Verteidigerin ins eigene Netz gelenkt wurde. Der Schiedsrichter zählte das Tor trotzdem für Pauline.
Nur fünf Minuten später revanchierte sich Pauline mit einem Pass auf Dana, die auf 2:0 erhöhte. In der Folgezeit wurden einige Chancen vergeben. So traf Morlin nur die Latte. Dann
wurde Dana erst von Vanessa und dann von Stella perfekt bedient und erzielte dabei einen lupenreinen Hattrick.
Schlusspunkt vor der Pause war eine Flanke von Dana, die abermals eine Verteidigerin ins eigene Tor lenkte. Nach dem Wechsel erhöhte Stella nach einem schönen Solo auf 6:0, dann
schraubte wieder Dana den Zwischenstand auf 7:0.
In der Folge konnte Wahlstedt einige Angriffe starten und unsere Torhüterin Vanessa den ersten Ball halten. In der 65. Minute erzielte Wahlstedt den Ehrentreffer. Das letzte Tor des Tages
fiel aber wieder für uns, als Vanessa eine Flanke von Stella nur noch über die Linie drücken musste. Für ein mögliches zwei stelliges Ergebnis reichte es aber nicht mehr.
Aufstellung: Vanessa Eggers; Louisa Wulf, Mandy Samuelsen, Anne Pieper, Pauline Schult, Vanessa Kailies, Nadja Blanck, Dana Gersonde, Morlin Firmem, Stella Werner