Hier die Inhalte des Fußball-Report zum Heimspieltag am 08.03.2015

 

fr 150308 01

Zum laden des PDF einfach das Bild klicken (ca. 3,5 MB)

VORWORT

Hallo Ballsportfreunde,

die Hallensaison liegt nun endgültig hinter uns. Es wurde bereits in den vergangenen Wochen fleißig auf dem Rasen trainiert um eine ordentliche Rückrunde hinzulegen. Das erste Rückrundenspiel unserer Ersten in und gegen Weddelbrook ist ausgefallen. Damit steht das erste Rückrundenspiel jetzt zu Hause an. Die Zweite hat ihren Auftakt bereits gehabt. Gegen den Kaltenkirchener TS III wurde am 27.02. deutlich: Da ist noch ordentlich Luft nach oben... Aufgrund einer extrem dünnen Personaldecke ist das Spiel der Zweiten gegen Todesfelde III verlegt auf den 24.04. (Donnerstag, 19:30). Damit gibt es heute um 15:00 Uhr einen Einzelspieltag der Ersten gegen die Vertretung des TSV Nahe. Wir begrüßen dazu die Mannschaft des TSV Nahe sowie den Schiedsrichter Tobias Fischer und seine Assistenten Felix Willen und Lernart Blöß ganz herzlich auf unserem Platz. Ich wünsche uns allen einen spannenden Rückrundenauftakt in unserem Stadion an der Wildkoppel.   SV Sülfeld — Fußball mit Herz  

 

SPIELBERICHTE

FC Nordlichter Norderstedt SV Sülfeld (0:4) 3:5

Die Norderstedter gewannen das Hinspiel klar gegen den SV Stilfeld und gingen hier nach einer guten Hinrunde mit breiter Brust ins Spiel. Doch der SVS war heute sehr gut aufgelegt und startete fulminant. Der Gastgeber war völlig überfordert hatte gar keinen Zugriff, wodurch Sebastian Latzko direkt das 0:1 in der fünften Minute erzielen konnte. Danach schienen sich die Nordlichter etwas zu fangen und der SVS schaltete sofort einen Gang zurück, war aber trotzdem das deutlich bessere Team. In der 28. Minute setzte David Axen dann zu einem schnellen Konter aus der eigenen Hälfte an. Mit einem schönen Zusammenspiel mit Malte Ewen war Axen völlig frei und legte den Ball gut auf für Latzko, der sich die Chance zum Doppelpack nicht nehmen ließ. Die Schlussminuten waren eingeläutet. Malte Ewen, welcher ebenfalls einen guten Tag erwischte, schoss in der 40. Minute den Ball nach einer Ecke aus spitzem Winkel einfach ins Tor, was fast unmöglich erschein. Direkt nach Wiederanstoß holte sich der SVS den Ball zurück und Axen schoss einfach mal aus 30 Metern aufs Tor. Mit sehr viel Hilfe vom gegnerischen Torwart ging dieser mutig unplatzierte Schuss allerdings ins Tor. Halbzeitstand 0:4. In der zweiten Halbzeit ließ der SVS die Norderstedter das Spiel machen. Die netzten auch gleich vier Minuten nach Wiederanpfiff ein. Der vorerst ungefährliche Anschlusstreffer war jedoch der Anfang der Aufholjagd. Plötzlich machten die Gastgeber Druck und kamen mit einem Doppelschlag in der 61. und 64. Minute zurück ins Spiel und brachten den SV S ganz schön ins schwimmen. Allein dem Torwart und der Ungenauigkeit der Gastgeber vor dem Tor war es zu verdanken, dass der Gast hier noch führte. Doch kurz vor Abpfiff setzte Axen mit einer tollen Einzelaktion Latzko noch einmal in Szene, so dass dieser ganz abgeklärt den 3:5 Endstand und sein drittes Tor erzielen konnte. Somit avancierte Latzko zum Spieler des Tages. Aufstellung: Greza — Wullenweber, Hildebrandt, P. Bajer, Westphal — Steffens, Scholz, Ewen. Orlowski, D. Axen — Latzko Einwechslung: Hansen, Justus Bröcker, N. Werner

SV Sülfeld Großenasper SV (0:3) 0:4

Das letzte Spiel der Saison war ein Heimspiel. Es ging gegen den ersten Gegner dieser Saison, dem Großenasper SV. Das Spiel startete wenig überraschend, denn beide Mannschaften spielten erst einmal sicher mit kleinen Nadelstichen nach vorne. Doch schon nach achten Minute nutzten die Gäste eine Nachlässigkeit der Sülfelder und erzielten die frühe Führung. Noch geschockt von der Führung gerieten die Gastgeber in Bredouille und konnten sich nicht richtig sortieren, so dass Großenaspe gleich auf 0:2 erhöhte. Bei einem Zusammenprall erwischte es ausgerechnet den starken Sülfelder Keeper Greza schwer am Kopf, so dass er ausgewechselt werden musste. Das schien nicht der Tag vom SVS zu sein. Zwar konnten sie sich danach etwas richten und erhöhten den Druck auf das Tor der Gäste, doch zählbares sprang nicht dabei heraus. Schon in der 28. Minute baute sich Großenaspe mit dem dritten Treffer ein dickes Polster für den Rest des Spiels auf. Nach einem schnellen Konter kam der Gastgeber nicht schnell genug zurück und kassierte somit das dritte Gegentor. Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete. Mit einem Tor der Gäste und die damit wohl endgültige Entscheidung. Der SVS gab sich zwar nicht auf, doch schaffte er es nicht den Anschlusstreffer zu erzielen. Jetzt begann der Gastgeber allerdings sicher zu stehen und den Ball gut zu spielen. Die stabile Abwehr war einer der Gründe, dass wieder Druck auf das gegnerische Tor aufgebaut werden konnte, doch das nötige Glück für die Tore fehlte am heutigen Tag. Somit hieß das Endresultat 0:4 für den Großenasper SV und der SVS hatte damit einen enttäuschenden Hinrundenabschluss. Aufstellung: Greta — Wullenweber, Bunk, P. Bajer, Hildebrandt — Steffens, Wulf, N. Werner, D. Axen, Orlowski — Scholz Einwechslungen: Hansen, Justus Broker, T. Rapp