Löwenjagd!
Viel Zeit blieb unseren Knochen nicht, um sich vom Derby Sonntag zu kurieren – knappe 48h Füße hoch legen & lahme Arme regenerieren. Zudem zog Flügelflitzer Zony Erich es vor, auf Konzerten zu tanzen und unser Langzeit-Klumpfuß Knust hat ja eigentlich einen Bänderriss.. eigentlich.. was den Tor-Titan aber nicht davon abhielt, sich trotz Hinkebein für die Goalkeeper Position zur Verfügung zu stellen („Ich geh halt nicht so sehr in die Ecken!“ .. aber jaa, Jenny… ).

Aus sage und schreibe 9 Hanseln durfte der Trainer also zur Raubtierjagd wählen und so war die Start-Sieben, nennen wir es „schnell gefunden“. Als dann der Löwen-Bus mit voller Batterie, beachtlicher Anzahl Unterstützung anrollte und die aus der Kabine kommenden Spieler eigentlich kaum eine Ende nahmen, konnte einem doch recht mulmig werden –  Aaaaaber: „Spielen können immer nur 7“ und was soll man sagen, Adreas París, deine Floskeln haben langsam Orakel Charakter! Denn die heimische rote Sieben warf von Beginn an im wahrsten Sinne des Wortes eigentlich alles, was sie hatten auf die Platte. Auf keinen Fall wollte man kampflos zum Fraß vorgeworfen werden – und so ackerten die Jäger in Himbeer Rot für jeden Ball, nahmen Zweikämpfe beherzt an und hämmerten die Murmel mit ansehnlichen Abläufen und viel Tempo direkt ins Netz der Löwen. Wurde es dann doch mal eng, hielt Kämpfernatur Knust in gewohnt überragender Manier die Kiste hinten sauber. So gipfelte die ersten 30 Minuten Hetzjagd in einem ansehnlichen 14:9 Zwischenstand zur Pause.

Kurz durchatmen, Beine lockern und nicht aus der Ruhe bringen lassen – wir führten tatsächlich & nun war auch der Kampfgeist des letzten Sülfelder Anhängers geweckt, hier ging heute was! Langsam aber sicher fanden auch die Fußball Herren ihren Weg in die Halle - Bunkers Vorabend Veranstaltung zeigte bei einigen leichte Nachwehen, Benes Wecker klingelte verspätet um 16.30h und dann musste auch noch mit Entsetzen festgestellt werden, dass der heimische Ultra Block mit feindlichen Gefilden besetzt war. Souverän wurde der Platz oberhalb der Tribüne eingenommen – dann eben aus zweiter Reihe, am Stimm-Volumen fehlt es ja zum Glück nicht!

Anpfiff – der zweite Akt „Löwenjagd“ begann.. entgegen unserer alten Muster legten wir los wie die Feuerwehr und netzten direkt drei Mal ein. Doch der Gejagte gab nicht auf und stellte uns vor allerlei Taktischer Herausforderungen: 6:0, 5:1; 3:2- Abwehr-Systeme, komplett Offensiv, einer kurz genommen oder der 7 Feldspieler – hier wurde ganz tief in der Handball-Taktikkiste gegriffen. Aber das eingeschworene Heim-Trüppchen ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und verteidigte emsig die eisern heraus gespielte Führung. Zwar gab es hinsichtlich Torausbeute nach 40 Minuten Hetzjagd ein kleines „Hängerchen“, sodass sich Klumpfuß Knust dazu gezwungen sah, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und kurz um die Pille vom eigenen Strafraum direkt ins leere Herz der Löwen katapultiert. Eiderdautz – der saß!

Nach 60 Minuten hatten wir dann die Katze(n) im Sack – 29:19 Endstand, Tabellenführer entthront, Plätzchen selbst eingenommen – was für eine Momentaufnahme!!

Wir bedanken uns bei allen Fans & Helferlein für die grandiose Stimmung & zu guter Letzt: Happy Birthday & vielen Dank an Matthias Frau, die trotz Ehrentag dem Trainer Freigang ließ – wir hoffen, unser Geburtstag-Geschenk in Form eines gut gelaunten Ehegattens fand Anklang!

In diesem Sinne wir sehen uns Sonntag, da geht’s weiter: Der zweite Aufsteiger kommt - Wir haben Bock und fiebern dem Wochenende schon jetzt entgegen!

Bis dahin
Euer neuer Tabellen-Führer